Vitalstoffe für Haut, Haare und Nägel

Vitalstoffe für Haut, Haare und Nägel – EXVital Ratgeber

Eine gesunde, glänzende Haut, schöne Haare und gepflegte Fingernägel – nicht nur bei Frauen gelten diese als ganz  besondere Schönheitsideale und Statussymbole, so dass oftmals viel Geld, Zeit und Geduld in die Pflege gesteckt wird. Teure Cremes, Shampoos, Vitalstoffe und sonstige Hausmittel füllen die Schränke und sorgen für akuten Platzmangel. Aber was ist, wenn die Haut, Haare und Nägel trotz der Pflege doch nicht so strahlen, wie erhofft?

Die Haut-, Haar- und Nagelzellen sind essentiell für den Organismus.

Der menschliche Körper besteht aus Zellen – das sind winzige Bausteine, die zusammen unseren komplexen Organismus ergeben. Bekannte Beispiele für Zellen sind die Blutzellen, Nervenzellen, Muskelzellen und eben auch die Haut-, Haar- und Nagelzellen.

Die Haut ist das größte und schwerste Organ des Menschen. Dieses Organ übernimmt vielfältige Funktionen und schützt den Körper vor Hitze, UV-Strahlen, Verletzungen, Fremdkörpern und Infektionen. Ein erwachsener Mensch hat rund 110 Milliarden Hautzellen, die sich ungefähr im 4-Wochen-Takt einmal vollständig erneuern. Dabei produziert der Körper ständig neue Zellen, die sich nach außen zur sogenannten Oberhaut verschieben und dort verhornen. So entsteht die Hornhaut bzw. Lederhaut, welche die wichtigste Schutzschicht für den Körper darstellt.

Anders als die Haut werden Haare und Nägel häufig als „tote Zellen“ bezeichnet. Das stimmt in gewissem Maße, denn sowohl die Haare als auch die Nägel bestehen, ähnlich wie die oberste Schicht der Haut, aus Hornzellen. Diese Zellen enthalten keine Blutgefäße oder Nervenzellen, daher tut es nicht weh, wenn die Haare oder Nägel geschnitten werden. Der menschliche Organismus produziert die Zellen in der Kopf- bzw. Nagelhaut. Sobald diese absterben, schieben sich die Zellen nach außen und die Haare bzw. Nägel wachsen.

Haare und Nägel sind daher nicht nur Schönheitssymbole, sondern sind auch wichtig für die Funktion des Körpers und bieten Schutz vor Umwelteinflüssen. Die Haare schützen insbesondere die Kopfhaut vor der UV-Strahlung. Wimpern und Augenbrauen schützen die Augen vor Fremdkörpern wie Staub, Schmutz und Schweiß. Die Nägel schützen Finger- und Zehenspitzen vor Verletzungen und sind für den Tastsinn essentiell. Auch das Greifen ist mit Fingernägeln einfacher.

Trockene Haut, stumpfe Haare und brüchige Nägel sind nicht selten ein Symptom einer ungünstigen Lebensweise.

Alle Zellen im Organismus benötigen 3 Dinge zum Leben: genügend Nährstoffe, den lebenswichtigen Sauerstoff und eine wässrige Umgebung im Körper. Diese Lebensumgebung bieten Sie den Zellen über Ihre tägliche Ernährung sowie über Ihren gesunden Lebensstil. Aus der täglichen Ernährung ziehen sich die Zellen die wichtigen Vitalstoffe, aus der Umgebung nehmen die Zellen z.B. Sonnenstrahlen und Sauerstoff auf.

Fehlen Nährstoffe, haben es auch die Zellen schwerer, sich optimal zu bilden. Diese Probleme können sich ganz unterschiedlich äußern. Häufig ist die äußere Erscheinung von Haut, Haaren und Nägeln ein Spiegelbild Ihres inneren Befindens. Fehlen aufgrund einer gestressten und ungesunden Lebensweise essentielle Nährstoffe, können die Zellen nicht genügend Baustoffe aufnehmen. Das Wachstum sowie die Entwicklung der Zellen sind dann deutlich langsamer und weniger effizient. Die Haut wirkt plötzlich fade oder trocken, die Haare sind spröde und die Nägel werden brüchig.

Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und sorgen Sie stets für ein starkes Inneres und Äußeres. Langfristig wird eine Stärkung von Innen über eine optimale Aufnahme von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen gewährleistet. Mit weiteren Tipps und Tricks können Sie Ihre Zellen auch über die äußerliche Pflege sinnvoll unterstützen.  

5 Tipps für starke Haut, Haare und Nägel

Erhalten Sie 5 wertvolle Tipps, die Sie bei der richtigen Pflege Ihrer Haut, Haare und Nägel unterstützen.

  1. Ernährung für die Stärkung von innen

Frau in der Küche mit einem Obstsalat

Die wichtigste Stärkung für Ihre Zellen in Haut, Haar und Nägel nehmen Sie über Ihre tägliche Ernährung auf. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente dienen Ihren Zellen als Nährstoffe sowie Baustoffe. So wird das Haar stark, die Haut strahlend und die Nägel werden fest. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung hat einen großen Einfluss auf Ihren gesamten Organismus und auf die Bildung Ihrer Zellen.

Die folgenden 5 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind für Ihre Haut, Haare und Nägel besonders wichtig.

Biotin

Anders als der Name es vielleicht auf den ersten Blick vermuten lässt, gehört Biotin zum großen Vitamin-B-Komplex und wird daher zu den Vitaminen gezählt. Biotin ist auch unter dem Namen Vitamin B7 oder Vitamin H bekannt. Letztere Bezeichnung wird aus den Wirkungsweisen von Biotin abgeleitet und steht für Vitamin H(aar), denn Biotin trägt zur Erhaltung normaler Haare bei. Darüber hinaus spielt Biotin bei weiteren Stoffwechselprozessen eine wichtige Rolle. Für die Erhaltung normaler Schleimhäute sowie für die Erhaltung Ihrer normalen Haut ist Biotin ebenfalls essentiell.

Quellen von Biotin: Erwachsene Menschen benötigen laut der deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) schätzungsweise 30 bis 60 µg Biotin pro Tag. Über eine ausgewogene Ernährung kann die Tageszufuhr schnell erreicht werden. Sowohl pflanzliche und als auch tierische Lebensmittel sind gute Lieferanten für das Vitamin. Rinderleber und Eigelb sind die wichtigsten Biotinquellen, aber auch Hefe, Erdnüsse, Haferflocken, Milchprodukte und weitere Fleischsorten versorgen Sie mit ausreichend Biotin.

Wenn Sie Ihren Körper gezielt mit Biotin unterstützen wollen, eignen sich Nahrungsergänzungsmittel, wie z.B. hochdosierte Biotin-Tabletten.

Vitamin A
Dass Möhren die Sehkraft unterstützen, ist ein weit verbreiteter Mythos. Wussten Sie aber, dass daran sogar etwas dran ist? Es sind allerdings nicht die Möhren, sondern das enthaltene Beta-Carotinin (eine Vorstufe von Vitamin A), welches im Körper zum fettlöslichen Vitamin A umgewandelt wird. In ausgewogenen Mengen trägt Vitamin A zur Erhaltung normaler Sehkraft bei. Neben dieser Unterstützung ist Vitamin A zudem ein essentielles Vitamin für die Erhaltung Ihrer normalen Haarpracht und die Erhaltung Ihrer Haut.

Quellen von Vitamin A: Den Tagesbedarf von 0,8 bis 1,0 mg Vitamin A pro Tag erreichen Sie durch eine gesunde Ernährung. Wie bereits erwähnt sind Möhren mitunter die wichtigsten Lieferanten für das Pro-Vitamin A. Mit weiteren pflanzlichen Lebensmitteln wie Grünkohl, Dill, Feldsalat, Paprika, Chicorée und Spinat können Sie den Bedarf ebenfalls gut decken. Tierische Quellen finden Sie in Kalbsleber und Seefischen wie Aal und Seelachs. Achten Sie auf eine schonende Zubereitung der Speisen. Viel Hitze zerkocht das wertvolle Vitamin schnell.

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin A werden zumeist als Tropfen angeboten. Die hochdosierten Produkte versorgen Sie gezielt mit dem Tagesbedarf an Vitamin A.

Vitamin C
Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt, ist ein sehr bekanntes und sehr wichtiges Vitamin für den Körper. Es ist am Aufbau des Bindegewebes beteiligt und trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Haut bei.

Quellen von Vitamin C: Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen und Grapefruits versorgen Sie optimal mit dem Tagesbedarf von 95 bis 110 mg Vitamin C pro Tag. Auch weitere Obstsorten wie Johannisbeeren, Kiwi und Erdbeeren versorgen Sie optimal. Darüber hinaus sind einige ausgewählte Gemüsesorten wie Paprika, Kartoffeln, Brokkoli und Rosenkohl reich an Vitamin C.

Wenn Sie Ihren Organismus gezielt unterstützen möchten, können Sie Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C einnehmen.

Zink
Zink ist ein Spurenelement und gilt als richtiges Multitalent, da es viele verschiedene Stoffwechselprozesse im Körper unterstützt. Ohne Zink können einige biochemische Prozesse im Organismus nicht optimal funktionieren. So trägt Zink zu einem normalen Vitamin-A-Stoffwechsel bei. Darüber hinaus ist Zink für die Erhaltung normaler Haare, Haut sowie Nägel besonders wichtig.

Quellen von Zink: Laut DGE benötigen Sie rund 7 bis 10 mg Zink pro Tag. Diesen kleinen, aber dennoch essentiellen Tagesbedarf decken Sie am besten mit Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten. Insbesondere Rinderleber, Kalbs- sowie Schweinefilet, Lachs, Garnelen und Austern gelten als gute Zink-Lieferanten. Auch Eier (Eiweiß) und Milchprodukte versorgen Sie mit Zink. In pflanzlichen Lebensmitteln ist Zink in geringeren Mengen enthalten, eine abwechslungsreiche Ernährung mit Linsen, Erbsen, Sojabohnen und Nüssen kann Sie dennoch mit ausreichend Zink versorgen.

Beachten Sie, dass Ihr Körper das Spurenelement aus tierischen Quellen etwas besser verarbeiten kann. Möchten Sie Ihren Körper darüber hinaus unterstützen, dabei aber auf tierische Quellen verzichten, eignen sich hochdosierte Zink-Tabletten als Nahrungsergänzungsmittel. angeboten. Die hochdosierten Produkte versorgen Sie gezielt mit dem Tagesbedarf an Vitamin A.

Selen
Selen ist ein wichtiges Spurenelement, welches allerdings oft weniger Beachtung findet. Dennoch ist Selen für die normale Funktion des Immunsystems essentiell und sorgt für die Erhaltung normaler Nägel und normaler Haare. In Deutschland gibt es nur wenige Informationen zur Selenversorgung. Mediziner und Forscher gehen allerdings davon aus, dass einige Menschen an einer unterversorgung leiden.

Quellen von Selen: Über die tägliche Ernährung nehnen Sie genügend Selen auf. Die DGE hat dazu erste Schätzwerte bestimmt: Gesunde, erwachsene Menschen benötigen zwischen 60 und 70 µg Selen pro Tag. Da Selen allerdings ein Spurenelement ist, welches vermehrt in tierischen Quellen wie Kabeljau, Seelachs, Leber vom Schwein, Rind sowie Kalb, Hühnerfilet und Milchprodukten vorkommt, leiden Vegetarier und Veganer häufiger an einem Mangel. Pflanzliche Lebensmittel wie Pilze, Äpfel, Bananen, Weintrauben, Paprika sowie Knoblauch versorgen Sie nur mit geringen Mengen. Eine Ergänzung mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln ist wird bei Vegetariern und Veganern empfohlen.

  1. Wasser für die Haut, Haare und Nägel

Frau mit einem Glas WasserWasser wirkt vitalisierend und unterstützt die Revitalisierung der Zellen. Besonders die Haut profitiert von einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr. Fehlt die Flüssigkeit im Körper, kann die Haut schnell austrocknen. Darüber hinaus regt Wasser die Hautdurchblutung an. So wird die Haut mit Sauerstoff versorgt und der Stoffwechsel angekurbelt. Die Haut wirkt frischer und strahlender.

Achten Sie daher darauf, dass Sie täglich genügend Wasser aufnehmen – am besten 2 bis 3 Liter über den Tag verteilt. Sowohl sprudelndes als auch stilles Wasser sind geeignet. Wenn Sie es mit mehr Geschmack mögen, können Sie ungesüßte Tees oder Fruchtsaftschorlen trinken.

  1. Denken Sie an Ihren Schönheitsschlaf

Ein langer Schlaf und Sie sind wunderschön? Klingt doch wie ein Mythos oder eine Binsenweisheit aus alten Zeiten! Aber an dieser Annahme ist wirklich etwas dran. Ein Schlafmangel geht oft mit einer fahlen Haut, spröden Haare und brüchigen Nägel einher.

Für Schönheit sollten Sie daher regelmäßig und lang genug schlafen. Sie gönnen nicht nur sich die benötigte Ruhe, sondern auch Ihren Zellen. Im Schlaf regenerieren Sie sich fast wie von selbst, weil nur im Schlaf ein Wachstumshormon für die Zellen ausgeschüttet wird. Experten empfehlen daher 7 bis 8 Stunden Schlaf pro Nacht, damit Sie sowie Ihre Haut, Haare und Nägel regeneriert in den Tag starten können.

  1. Verzichten Sie auf starke Chemie

Die beste Hilfe für Ihre Haut, Haare und Nägel ist oftmals die Natur selbst – Chemie hingegen kann in großen Mengen die Zellen reizen und sie sogar austrocknen. Wenn Sie auf Cremes, Shampoos und Seifen für die äußere Anwendung vertrauen, achten Sie hier darauf, dass diese mit hochwertigen und wertvollen Inhaltsstoffen angereichert sind. Starke Pflegemittel mit Säuren oder weiteren chemischen Mitteln können bei der falschen Anwendung die Zellen negativ beeinflussen. Achten Sie hierbei auf die Anwendungsempfehlungen der Hersteller.
Alle Achtung auch bei der Hausarbeit: Chemische Spül- und Putzmittel stressen vermehrt die Haut und die Nägel. Tragen Sie daher beim Hausputz oder der Gartenarbeit am besten (Einweg-)Handschuhe. Diese schützen Ihre Haut und Nägel an den Händen effektiv vor zu viel Chemie.
Nicht nur bei der äußeren Anwendung ist es wichtig, dass Sie auf starke Chemie verzichten. Achten Sie bei der unterstützenden Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln darauf, dass diese frei von Zusatzstoffen, wie Füllstoffe, Aromen, Farbstoffe und Konservierungsmittel sind.

  1. Hausmittel für starke Zellen

Frau mit strahlenden HaarenPflegeprodukte für Haut, Haare und Nägel in der Küche selbst zusammenmischen? Das klingt am Anfang vielleicht ein wenig merkwürdig, aber es gibt viele verschiedene Hausmittel für starke Zellen, die Sie ganz einfach in der Küche finden. Diese Hausmittel unterstützen Haut, Haare sowie Nägel von außen und gleichzeitig sparen Sie damit ein bisschen Geld. Wir stellen Ihnen ein paar unserer liebsten Hausmittel vor. Alles, was Sie dafür brauchen: ein bisschen Essig, Öl und ein Ei.

Essig
In der guten Küche darf Essig nicht fehlen. Als natürliches Putzmittel und für Salate ist Essig ja allseits bekannt. Wussten Sie aber, dass Essig auch für die Haare gut ist? Dafür brauchen Sie einfach 1 EL Essig, am besten Apfelessig, den Sie mit 1 L kaltem bis lauwarmem Wasser vermischen. Das Essig-Haarwasser massieren Sie gründlich in die Haare und auf Ihre Kopfhaut. Lassen Sie die Flüssigkeit nun ungefähr eine Stunde einwirken. Packen Sie dazu Ihre Haare in ein Handtuch ein. Danach spülen Sie das Gemisch wieder mit lauwarmem Wasser aus.

Das Essigwasser wirkt für Ihre Haare wie eine ganz natürliche Spülung, glättet die Struktur und entspannt gleichzeitig die Kopfhaut.

Öl
Öl ist reich an vielen Nährstoffen und wird von Haut und Nägeln besonders gut aufgenommen. Es muss nicht immer ein teures und kosmetisches Körper Öl sein, auch Olivenöl ist für die Zellen wertvoll.

Ölbad für die FingernägelMit Öl und Zucker können Sie super ein natürliches Peeling ohne umweltbelastende Mikroplastikteilchen zusammenmischen. Nehmen Sie dazu eine kleine Tasse Öl und 1 bis 2 Teelöffel Zucker. Vermischen Sie die Zutaten und geben Sie die Mischung dann auf z.B. Ihre Haut im Gesicht. Mit lauwarmem Wasser können Sie die Reste der Mischung ganz leicht wieder abspülen. Das Peeling nimmt abgestorbene Hautzellen ab und entspannt die Haut.

Für die Nägel eignet sich ein Ölbad. Erhitzen Sie eine kleine Tasse Öl auf eine angenehme Temperatur. Ihre Finger baden Sie dann für 5 bis 10 Minuten im Bad. Das bringt Entspannung und kräftigt die Nägel.

Ei
Auch Eier gelten schon lange Zeit als Hausmittel für gestresste Haare und Haut. Insbesondere das Eiweiß soll die Zellen von außen unterstützen.

Für gestresste und spröde Haare eignet sich am besten eine Haarkur. Dafür brauchen Sie 1 Tasse Naturjoghurt, 1 EL Öl und 1 Ei. Die Zutaten vermischen Sie einfach miteinandern. Die dickflüssige Masse geben Sie jetzt komplett auf Ihre Haare und auf Ihre Kopfhaut. Etwa 15 Minuten bleibt die Haarkur auf Ihren Haaren, danach spülen Sie die Masse gründlich mit lauwarmem Wasser aus. Danach können Sie Ihre Haare wie gewohnt föhnen und stylen.

Frau im Bad bei der täglichen HautpflegeEin Eigelb, 1 TL Zitronensaft und 1 TL Öl benötigen Sie für eine Ei-Gesichtsmaske. Vermischen Sie die Zutaten in einer Schüssel. Die Masse geben Sie nun großzügig auf Ihr Gesicht und Ihr Dekolleté. Dann heißt es: Zurücklehnen und entspannen für mindestens 15 Minuten. Danach nehmen Sie die Maske einfach mit einem Tuch und etwas Wasser wieder ab. Die Maske bietet Ihrer Haut die benötigte Frische. Sie können nun erfrischt und vital in den Tag starten!

Zuletzt angesehen
Sparen Sie 20% mit dem Code Herbstdeals Läuft ab in: